Link verschicken   Drucken
 

Eingewöhnung in unsere Kinderkrippe

Wir möchten Ihnen und Ihrem Kind diese Phase im Leben so angenehm wie möglich gestalten. Deshalb stellen wir Eltern und Kind 2 Wochen Eingewöhnungszeit kostenlos zur Verfügung. Bei einem Gespräch zwischen Leiterin/Eltern, Gruppenerzieherin/Eltern verständigen sich beide Seiten über den Entwicklungsstand des Kindes, über Vorlieben, gesundheitliche Aspekte (Allergien o.ä.) sowie über den Ablauf der 2 Wochen Eingewöhnungszeit.

 

In der Regel ist es so, dass eine Bezugsperson des Kindes (Mutter oder Vater) 4 Tage mit dem Kind in die Krippengruppe kommt, die ersten Tage im Zeitraum von 1 ½ Stunden. Die Erzieherin entscheidet nach den 4 Tagen den weiteren Verlauf der Eingewöhnungsphase. Durch Beobachtung stellt sie fest, inwieweit das Kind schon Bezug zur Erzieherin aufgenommen hat. Danach richtet sich dann ihre Entscheidung, wann und für wie lange die Mutter/der Vater den Gruppenraum verlassen kann.

 

Da dies individuell sehr verschieden ist, kann im Voraus darüber noch keine feste Angabe gemacht werden.

 

Für uns gilt ein Kind nicht als eingewöhnt, wenn es sich leicht von der Mutter trennt, sondern dann, wenn es sich nach der Trennung von der Erzieherin trösten lässt.

 

Um die zukünftigen Krippenkinder im Vorfeld schon an die Erzieherin und unsere Räumlichkeiten zu gewöhnen, bieten wir jeweils am letzten Montag im Monat von 15.30 bis 16.30 Uhr eine Krabbelgruppe an.